Rechtliches / AGB - Legal matters / Terms and Conditions

Auktionsbedingungen


Durch die Teilnahme an der Auktion werden die folgenden Bedingungen anerkannt:

1. Die Versteigerung erfolgt in Schweizer Franken. Der Verkauf erfolgt an den Höchstbietenden, dessen Gebot vom Auktionator akzeptiert wurde. Der Bieter bleibt an sein Gebot gebunden, bis dieses entweder ausdrücklich überboten oder vom Versteigerer abgelehnt wird. Entsteht irgendeine Meinungsverschiedenheit, dann kann der Versteigerer darüber nach freiem Ermessen entscheiden oder das Los neu aufrufen und versteigern. Die Lose werden mit der Massgabe versteigert, dass das Los den vom Verkäufer festgesetzten Mindestpreis erzielt. Verkäufer dürfen auf eigene Objekte nicht mitbieten oder auf ihre Rechnung durch Dritte mitbieten lassen. Der Versteigerer behält sich vor, zur Vertretung von Kaufaufträgen, eigenen Kaufabsichten und/oder Verkaufslimiten selber mitzubieten.

2. Bieter müssen vor der Abgabe eines Gebotes gegen Angabe der Personalien beim Sekretariat eine Bieternummer lösen. Die Auktionen St. Moritz AG (nachstehend "A. St. M.") kann einen offiziellen Identitätsnachweis, eine Bankreferenz und/oder Sicherheiten verlangen. Es liegt im Ermessen der A.St.M. eine Person nicht an der Auktion teilnehmen zu lassen.

3. Es steht dem Versteigerer nach seinem Ermessen frei, ein Gebot ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Der Versteigerer behält sich ferner das Recht vor, Lose zu vereinigen, zu trennen, ausserhalb der Reihenfolge anzubieten, hinzuzufügen und/oder wegzulassen bzw. von der Auktion zurückzuziehen.

4. Gebote werden in der Regel anlässlich der Auktion persönlich und direkt durch deutliche Kundgabe an den Auktionator abgegeben. Bietaufträge (für den Fall, dass der Bietende nicht persönlich an der Auktion teilnehmen kann), müssen bis spätestens 24 Stunden vor Auktionsbeginn in Schriftform abgegeben werden oder per Post bzw. per Fax an Auktionen St. Moritz AG, Via Rosatsch 7, 7500 St. Moritz zu gehen und nach dem Ermessen der A.St.M. klar und vollständig sein. Zusätzliche Bedingungen, die durch den Bieter angebracht werden, sind ungültig. Bei gleichem Höchstbetrag von Bietaufträgen wird derjenige Bietauftrag berücksichtigt, welcher früher eingetroffen ist. Bietaufträge sind unwiderrufbar und verbindlich. Gebote unter den Ausrufslimiten können nicht berücksichtigt werden. Telefonische Bieter, welche nach Ermessen der A.St.M. nur in einer beschränkten Zahl zugelassen werden, müssen ebenfalls bis spätestens 24 Stunden vor Auktionsbeginn in schriftlicher Form der A.St.M. alle Details (Personalien, telefonische Erreichbarkeit, interessierende Lots usw.) mitteilen. Der Zuschlag auf schriftliche Gebote erfolgt innerhalb der gegebenen Limite, anschliessend an das höchste Gebot des Saales (sowohl durch persönlich Anwesende als auch durch telefonische Gebote). Jegliche Haftung der A.St.M. für Bietaufträge wird wegbedungen, soweit dies gesetzlich zulässig ist.

5. Auf dem Zuschlagspreis ist von allen Käufern (Ersteigerern) auf jedes einzelne Objekt ein Aufgeld von 19% zu bezahlen. Die schweizerische Mehrwertsteuer (MWSt.) von 7.7% wird auf dem Aufgeld und auf allen andern von der A.St.M. dem Käufer in Rechnung gestellten Beträgen erhoben und auf ihn überwälzt. Der Käufer (Ersteigerer) erklärt sich damit einverstanden, dass die A.St.M. auch vom Einlieferer eine Kommission erhält.

6. Die Auktionsrechnung wird mit dem Zuschlag zur sofortigen Bezahlung in Schweizer Währung in bar, Kredit- oder EC-Karte fällig. Verrechnung ist ausgeschlossen. Der Käufer haftet für seine Käufe persönlich und kann nicht geltend machen, für Rechnung Dritter gehandelt zu haben. Das Eigentum und die Gefahr gehen mit dem Zuschlag auf den Käufer über. Es wird jedoch hiermit vereinbart, dass die A.St.M. bis zur vollständigen Bezahlung aller geschuldeten Beträge ein Retentions- und Faustpfandrecht an allen bei sich befindlichen Objekte des Käufers hat. Die Aushändigung der Kaufgegenstände erfolgt nach erfolgter Barzahlung, nach getätigter Zahlung per Kredit- oder EC-Karte oder nach bei uns eingetroffener Gutschrift.

Die ersteigerten Objekte können während der laufenden Auktion im Hotel Laudinella oder in der darauffolgenden Woche in unserer Galerie an der Via Mezdi 3 abgeholt werden. Ohne ausdrücklichen Auftrag werden die Objekte nicht geliefert oder versendet.



7. Die Gegenstände werden in dem Zustand versteigert, in dem sie sich im Zeitpunkt des Zuschlages befinden. Während der Ausstellung besteht die Möglichkeit, die Gegenstände eingehend zu besichtigen. Alle mündlichen und schriftlichen Äusserungen irgendwelcher Art sind keine Zusicherungen, Gewährleistungszusagen, Garantien oder dergleichen, sondern lediglich Meinungsäusserungen, die jederzeit geändert werden können. Die A.St.M. (sowie die mit der A.St.M. in Verbindung stehenden Personen) und der Einlieferer bzw. Verkäufer haften nicht im Zusammenhang mit solchen Äusserungen, insbesondere nicht für unrichtige bzw. unvollständigeBeschreibungen, Abbildungen, ZuschreibungenfürdenHersteller, den Ursprung, das Alter, die Herkunft, die Masse, die Vollständigkeit, den Zustand und/oder für die Echtheit des Objektes sowie für andere offene oder verborgene Mängel. Stillschweigende Garantien und Bedingungen sind ausgeschlossen. Die angegebenen Preise verstehen sich als unverbindliche Schätzungen und enthalten weder das Aufgeld noch die MWSt.Jede Gewährleistung für Rechts- und Sachmängel wird wegbedungen, soweit dies gesetzlich zulässig ist.

8. Erklärt sich die A.St.M. in speziellen Fällen ausnahmsweise bereit, den Zuschlag wegen erheblichen Mängeln des Objektes (z.B. nachträglich entdeckte Fälschung) zu annullieren, so erfolgt dies freiwillig und ohne rechtliche Verpflichtung. Aus solchen Kulanzfällen können für andere Fälle keine Ansprüche abgeleitet werden.

9. Leistet der Käufer die geschuldete Zahlung nicht oder nicht rechtzeitig (Ziff. 6), kann A.St.M. namens des Einlieferers wahlweise (a) weiterhin Erfüllung des Kaufvertrags verlangen oder (b) ohne Fristansetzung auf Leistung des Käufers verzichten und Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen oder vom Kaufvertrag zurücktreten. Der Käufer haftet der A.St.M. und dem Einlieferer gegenüber für allen aus der Nichtzahlung bzw. Zahlungs-verspätung entstehenden Schaden.

10. Bei Objekten, welche im Namen und für Rechnung Dritter verkauft werden, hat der Käufer bzw. Ersteigerer keinen Anspruch auf Bekanntgabe des Verkäufers bzw. Einlieferers und der Einliefererkommission.

11. Diese Bedingungen sind Bestandteil jedes einzelnen Gebotes. Abänderungen sind nur schriftlich gültig. Ausschliesslich die deutsche Fassung dieser Auktionsbedingungen ist massgebend.

12. Es ist Schweizer Recht anwendbar. Als Erfüllungsort und Gerichtsstand anerkennt der Bieter bzw. Käufer den Sitz der A.St.M..

Auktionen St. Moritz AG, St. Moritz


Auktionsbedingungen Stille Auktion


Durch die Teilnahme an der Auktion werden zusätzlich zu den Auktionsbedingungen die folgenden Bedingungen als primär anwendbar anerkannt:
1. Für die Objekte der „Stillen Auktion“ können nur Gebote in schriftlicher Form eingereicht werden. Entsprechend werden diese Objekte nicht an der ordentlichen Auktion ausgerufen. So können keine persönlichen oder telefonischen Gebote in Bezug auf diese Lose (Objekte) abgegeben werden.

2. Die Gebote für diese Objekte müssen zu ihrer Gültigkeit bis spätestens Vorbesichtigungsschluss in Schriftform abgegeben werden oder per Postweg, Fax, E-Mail dem Auktionshaus bis selbigem Zeitpunkt zugegangen sein. Nach Ermessen des Auktionshauses müssen diese klar und vollständig sein.

3. Diese Bedingungen sowie die Auktionsbedingungensind Bestandteil jedes einzelnen Gebotes und des mit dem Auktionshaus geschlossenen Kaufvertrages.
Auktionen St. Moritz AG, St. Moritz


Einlieferer-Konditionen


Der Auftraggeber (nachstehend „ Einlieferer“) erteilt der Auktionen St. Moritz AG (nachstehend A.St.M.) den Auftrag, die im Auktionsvertrag aufgeführten Objekte in seinem Namen für seine Rechnung zu folgenden Bedingungen zu verkaufen:

1. Der Einlieferer leistet A.St.M. und dem Käufer dafür Gewähr, dass die eingelieferten Objekte durch keinerlei Ansprüche Dritter belastet sind, er über diese frei verfügen und an diesen das Eigentum rechtsgültig übertragen kann und diese insbesondere nicht gestohlen wurden, gegen den Willen des Eigentümers abhanden gekommen sind, rechtswidrig ausgegraben oder illegal in die Schweiz importiert wurden. Der Einlieferer erklärt, dass er A.St.M. sämtliche ihm bekannten Informationen über die Herkunft der Objekte mitgeteilt hat. Der Einlieferer bestätigt, dass die Objekte offiziell in die Schweiz eingeführt wurden oder aber schon mindestens fünf Jahre in der Schweiz lagerten. Im ersten Fall bestätigt der Einlieferer weiter, dass die Objekte rechtmässig entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen des Ausfuhrlandes, in dem sie sich befunden haben, ausgeführt wurden, und dass die erforderlichen Angaben über den Ex- und Import der Objekte ordnungsgemäss abgegeben wurden. Im Falle einer Verletzung der vorstehenden Bestimmungen ist A.St.M. berechtigt, namens des Einlieferers vom Verkauf von Objekten zurückzutreten und behält sich die Geltendmachung aller weiteren Rechte vor.

2. Der Einlieferer bestätigt, dass er A.St.M. alle Informationen, die ihm bekannt sind oder bekannt sein sollten, welche die Beschreibung der von ihm eingelieferten Objekte im Auktionsvertrag oder Auktionskatalog als unzutreffend erscheinen lassen könnten, offengelegt hat.

3. Der Einlieferer verpflichtet sich, auf Auforderung von A.St.M. einen schriftlichen Nachweis (in einer für A.St.M. annehmbaren Form) über seine Identität vorzulegen (wie Name, Geburtsdatum, Wohnort oder Staatsangehörigkeit). A.St.M. ist berechtigt, Kopien dieser Dokumente anzufertigen und zu den Akten zu nehmen.

4. Der Zuschlag erfolgt an den Meistbietenden. Bei zu tiefen Angeboten ist der Auktionator berechtigt, im Interesse des Einlieferers nicht zu verkaufen. Es können Limiten vereinbart werden.

5. Vom Total der Zuschläge erhält A.St.M. die umseitig festgelegte Kommission. Diese beträgt im Normalfall 19%, zuzüglich MWST. Der Einlieferer anerkennt den Anspruch von A.St.M. auf das vom Käufer gemäss den jeweils geltenden Auktionsbedingungen zu bezahlende Aufgeld (nachstehend das .Aufgeld.). A.St.M. ist berechtigt, die Einlieferungskommission und die weiteren Auslagen (nachstehend Ziff. 6 und 7) sowie die darauf entfallende MWST einzubehalten.

6. Grossformatige Abbildungen werden im Katalog gegen besondere Vergütung zuzügl. MWST aufgenommen.

7. A.St.M. führt, nach Absprache mit dem Einlieferer, Restaurations- sowie Auffrischungsarbeiten durch. Die Kosten werden dem Einlieferer zuzügl. MWST verrechnet.

8. Die Objekte werden gegen Einbruch, Feuer, Wasser, einfachen Diebstahl und Beschädigung versichert. Die Versicherungsprämie beträgt 1,5% inkl. MWST der vereinbarten Limite bzw. der Schätzung, sofern keine Limite vereinbart worden ist. Wird die Versicherung nicht gewünscht, entfällt jegliche Haftung von A.St.M. für Beschädigung, Zerstörung, Untergang oder Diebstahl von Objekten. Versicherungsdeckung besteht bis zum Zeitpunkt des Zuschlags oder bis der Einlieferer verpflichtet wird, das Objekt wieder abzuholen. Die Entschädigung berechnet sich auf dem Wert des Objekts abzüglich Einlieferungskommission und Auslagen von A.St.M., gemäss Ziff. 5 - 7. Für den Wert des Objekts ist die vereinbarte Limite bzw. der Schätzwert massgebend. Keine Versicherungsdeckung und auch keine Haftung von A.St.M. bestehen für Schäden an Glas und Bilderrahmen sowie in Fällen von höherer Gewalt.

9. Auf nicht verkaufte Auktionsgegenstände vergütet der Einlieferer A.St.M. den umseitig festgelegten Unkostenbeitrag zuzügl. MWST.

10. Widerruft der Einlieferer den Auktionsauftrag für eines oder mehrere Objekte, ist A.St.M. berechtigt, dem Einlieferer eine Gebühr zu berechnen, welche der Einlieferungskommission gemäss obiger Ziff. 5, dem Aufgeld auf der vereinbarten Limite bzw. auf der unteren Schätzung, falls keine Limite vereinbart worden ist, sowie den weiteren Auslagen von A.St.M. entspricht. Dieselbe Gebühr kann auch verlangt werden, wenn ein Objekt aus Gründen, die der Einlieferer zu vertreten hat, von der Auktion zurückgezogen werden muss. Im übrigen ist A.St.M. jederzeit berechtigt, ein Objekt ohne Angabe von Gründen nicht zur Versteigerung zu bringen.

11. A.St.M. ist berechtigt, jedes ihr zum Verkauf angebotene Objekt zu fotografieren oder sonstwie abzubilden und davon bzw. von Fotografien und Abbildungen, welche ihr vom Einlieferer übergeben wurden, jederzeit nach freiem Ermessen Gebrauch zu machen, sie sowohl in den eigenen Publikationen, als auch in den Medien zu veröffentlichen und damit Werbung zu betreiben, auch wenn kein Zusammenhang zur Auktion besteht. Der Einlieferer nimmt zur Kenntnis, dass die eingelieferten Objekte auf den Internetplattformen samt Katalogbeschreibungen publiziert werden.

12. Der Einlieferer ist dafür verantwortlich, dass die Objekte A.St.M. zur richtigen Zeit zur Verfügung gestellt werden. Die Transportkosten gehen zu seinen Lasten. A.St.M. wird rechtzeitig eingelieferte Objekte vor der Auktion in ihren Räumlichkeiten zur Besichtigung ausstellen. A.St.M. ist berechtigt, die Objekte an einen anderen Ort im In- oder Ausland zu verbringen, sofern dies mit der Versteigerung im Zusammenhang steht; insbesondere, aber nicht ausschliesslich, ist A.St.M. berechtigt, die Objekte im In- oder Ausland für (.öffentliche oder private) Besichtigungen zugänglich zu machen oder zwecks Einholung von Gutachten zu Sachverständigen transportieren zu lassen.

13. A.St.M. macht dem Einlieferer Mitteilung, wenn ein Objekt an der Auktion nicht verkauft wird. Diesfalls ist der Einlieferer verpflichtet, das betreffende Objekt innerhalb von 14 Tagen seit der Benachrichtigung bei A.St.M. auf seine Kosten abzuholen, sofern keine andere Abmachung getroffen wird. Nach Ablauf dieser Frist berechnet A.St.M. eine Lagergebühr von CHF 5.- zuzüglich MWST pro Tag und Objekt. Dieselbe Lagergebühr wird auch erhoben, wenn der Einlieferer die Versteigerungs-Vorschläge von A.St.M. nicht annehmen will und die Objekte nicht innerhalb von 14 Tagen abholt. Solange das Objekt vom Einlieferer nicht abgeholt wurde, steht es A.St.M. frei, das Objekt zum vereinbarten Limitenpreis auch nach der Auktion zu verkaufen. Nicht verkaufte Objekte, die länger, breiter oder tiefer als 50 cm sind, werden drei Wochen nach der Auktion von A.St.M. einem Lager-Halter zur Lagerung übergeben, sofern keine Einigung über eine erneute Aufnahme in eine spätere Auktion zwischen dem Einlieferer und A.St.M. zustande kommt. Die Objekte können dann nach Anmeldung beim Lagerhalter direkt abgeholt werden. Die anfallenden Lagerkosten werden dem Einlieferer direkt vom Lagerhalter in Rechnung gestellt. Für die Lagerung gelten die Geschäfts-Bedingungen des Lagerhalters, die auf Anfrage bei der entsprechenden Firma erhältlich sind. Wird das Objekt innerhalb von 6 Monaten seit Benachrichtigung nicht abgeholt und kommt über das weitere Vorgehen keine Einigung zustande, ist A.St.M. - nachdem sie den Einlieferer hierüber mit eingeschriebenem Brief informiert hat - berechtigt, das Objekt an einer anderen Auktion ohne Rücksicht auf den Limitenpreis zu veräussern. Alle übrigen Bedingungen wie Einlieferungskommission etc. bleiben weiterhin anwendbar.

14. A.St.M. überweist dem Einlieferer den Verkaufserlös (abzüglich Aufgeld, Einlieferungskommission und weitere Auslagen sowie MWST) innert sechs Wochen nach Gesamtauktionsschluss. Falls der Ersteigerer bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht bezahlt haben sollte, erfolgt die Überweisung durch A.St.M. innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt des ganzen vom Ersteigerer geschuldeten Betrages. A.St.M. steht es aber frei, die Auszahlung zu verweigern, falls A.St.M. Grund zur Annahme hat, dass der Ersteigerer den Kaufvertrag annullieren wird oder im Zusammenhang mit dem Kauf in guten Treuen einen Schadenersatzanspruch gegen A.St.M. oder den Einlieferer erheben wird. Unabhängig von anderslautenden Instruktionen des Käufers ist A.St.M. berechtigt, die Zahlungen des Käufers vorab ihren sämtlichen Ansprüchen auf das vom Käufer geschuldete Aufgeld (inkl. MWST.) anzurechnen.

15. Bei einer allfälligen Nicht- oder Schlechterfüllung durch den Ersteigerer trifft A.St.M. keine Verantwortung. Bezahlt der Ersteigerer die von ihm geschuldeten Beträge nicht innerhalb von 30 Tagen seit der Versteigerung, kann A.St.M. den Einlieferer kontaktieren und seine Anweisungen über das weitere Vorgehen entgegennehmen. Auch ohne Rücksprache mit dem Einlieferer ist A.St.M. aber bei Zahlungsverzug des Ersteigerers sowie bei Ausbleiben einer Akontozahlung berechtigt, namens des Einlieferers auf die Leistung des Ersteigerers zu verzichten und Schadenersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen oder vom Kaufvertrag, ebenfalls unter Schadenersatzfolgen zu Lasten des Ersteigerers, zurückzutreten. Namens des Einlieferers kann A.St.M. rechtliche Schritte gegen den Ersteigerer einleiten, ohne jedoch dazu verpflichtet zu sein. Die A.St.M. aus ihrem Vorgehen gegen den Ersteigerer entstehenden Kosten sind vom Einlieferer zu tragen.

16. Wird ein Kaufvertrag zwischen dem Einlieferer und dem Ersteigerer gestützt auf Ziff. 8 oder 9 der Auktionsbedingungen oder gestützt auf Ziff. 1 oder 15 dieser Bedingungen rückabgewickelt oder nicht vollzogen (nachfolgend .Annullierung.), so ist der Einlieferer verpflichtet, A.St.M. den ihm mit Bezug auf das von einer solchen Annullierung betroffene Objekt ausbezahlten Betrag zurück zu erstatten sowie die Auslagen und den A.St.M. entstandenen Schaden zu ersetzen. Alsdann wird A.St.M. das betreffende Objekt an den Einlieferer zurückgeben. A.St.M. ist auch ermächtigt, den Verkauf eines Objektes namens des Einlieferers zu
annullieren und sich beim Einlieferer schadlos zu halten, wenn ein Rückgabeanspruch des Ersteigerers (nach freiem Ermessen von A.St.M.) zwar nicht aufgrund von Ziff. 8 der jeweils geltenden Auktionsbedingungen, wohl aber aufgrund dispositiven Rechts bestehen würde, selbst wenn der Ersteigerer die gesetzlichen Prüfungs- und Rügefristen nicht eingehalten hat.

17. Im Falle einer Verletzung dieser Bedingungen hat der Einlieferer A.St.M. sowie gegebenenfalls den Käufer (in Ergänzung zu obigen Bestimmungen) vollumfänglich schadlos zu halten. Der Anspruch von A.St.M. gegenüber dem Einlieferer auf Kommission bleibt trotz Annullierung in den Fällen der Nicht- oder Schlechterfüllung des Ersteigerers sowie bei Vertragsverletzung des Einlieferers bestehen. Zur Sicherung und Befriedigung aller ihrer Ansprüche steht A.St.M. gegenüber dem Einlieferer ein Retentionsrecht an sämtlichen A.St.M. vom Einlieferer übergegebenen beweglichen Sachen zu. A.St.M. ist dabei zur privaten Verwertung solcher Retentionsobjekte berechtigt, inklusive Selbsteintritt. Dabei trifft A.St.M. eine Berechnungspflicht. A.St.M. hat das Recht, ihre Guthaben gegenüber dem Einlieferer zu verrechnen.

18. Die mit dem Einlieferer schriftlich getroffenen Abmachungen gehen diesen Bedingungen in jedem Falle vor.

19. Auf sämtliche Geschäftsbeziehungen zwischen dem Einlieferer und A.St.M. ist ausschliesslich Schweizer Recht anwendbar. Ausschliesslich die deutsche Fassung dieser Auktionsbedingungen ist massgebend.

20. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist St. Moritz. A.St.M. ist jedoch berechtigt, vor jedem anderen zuständigen Gericht Klage zu erheben.

 

___________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Auction rules


By participating in the auction bidders accept the following terms and conditions:

1. The currency of the auction is Swiss Francs. Purchase will go to the highest bidder whose bid has been accepted by the auctioneer. Bidders are bound by their bid until it has been expressly outbid or declined by the auctioneer. In the event of a disagreement, the auctioneer is free to use his own judgement or to call the lot again and re-open the bidding. Lots are auctioneered on the premise that they reach the reserve price set by the Consignor. Consignors are not allowed to bid for their own objects or have third parties bid on their behalf. The auctioneer reserves the right to participate in the bidding process: acting on behalf of purchase orders, in his own interests of purchasing a certain lot and/or in order to achieve the reserve price.

2. Bidders must obtain a bidder number on supplying personal information at the auctioneer’s office before making a bid in the auction. The Auktionen St. Moritz AG (hereinafter "A. St. M.") can require official proof of identity, a bank reference and / or collaterals. A.St.M. is entitled to exclude any person from the auction at its discretion.

3. The auctioneer is free to decline any bid without stating any reasons. Furthermore, the auctioneer reserves the right to combine lots, separate lots or offer them outside the listed order, add and/or withhold lots or withdraw lots from the auction.  

4. As a rule, bids are made personally and directly by clear indication to the auctioneer during the auction. Bidding orders (in the event of the bidder being unable to take part personally in the auction) must be submitted no later than 24 hours before the start of the auction in written form, or they have to be sent by postal mail or fax to Auktionen St. Moritz AG, Via Rosatsch 7, 7500 St. Moritz. Such bidding orders must be deemed clear and complete by A.St.M. Additional conditions submitted by the bidder are not valid. If the highest bidding orders constitute a tie-bid in value, the order received first will win the lot. Bidding orders are irrevocable and binding. Bids under the reserve price cannot be considered. Telephone bidders, who at the discretion of A.St.M. will be admitted only in restricted numbers, also have to submit detailed information (personal details, reachability by telephone, lots they are interested in etc.) in writing until 24 hours at the latest before the start of the auction. The knockdown for written bids will be effected within the set limit, following the highest bid in the salesroom (both by bidders present and telephone bids). Any liability for bidding orders by A.St.M. is explicitly excluded insofar as this is legally permissible.

5. Added to the hammer price all buyers (successful bidders) are required to pay a buyer’s premium of 19% for each individual object. The Swiss Value Added Tax (MWSt.) of 7.7% will be calculated on the buyer’s premium and on all other sums invoiced by A.St.M. to the buyer and will have to be borne by the buyer. The buyer (successful bidder) furthermore agrees to the term that A.St.M. is also entitled to receive a commission from the Consignor.

6. After a lot has been won, payment is due immediately in Swiss currency either in cash, by credit or debit card.  The offsetting of costs is excluded. Buyers are personally liable for their purchases and cannot claim to have acted on behalf of a third party. Ownership and risk are transferred to the buyer with the knockdown. However, it shall be agreed herein that – until complete settlement of all invoiced fees – A.St.M. maintains the right of retention and lien on all objects in its care belonging to the buyer. Purchased items are handed over after payment in cash, by credit or debit card has been received or after our bank account has been credited.

7. Objects are auctioneered in the state they are in when the hammer comes down. During the viewing prospective buyers have the opportunity to thoroughly inspect individual objects. All oral or written statements of any kind shall not constitute assurances, warranties, guarantees or similar, but are only expressions of opinion that can be changed at any time.  A.St.M. (including persons affiliated with A.St.M.) and the Consignor / seller are not liable in connection with such expressions of opinion, in particular for any incorrect or incomplete descriptions, images, attribution of authorship, origin, age, provenance, measurements, completeness, state and/or authenticity of the object, nor for any other open or hidden defects.  Tacit guarantees and conditions are excluded. Prices stated are to be understood as non-binding estimates and include neither the buyer’s premium nor Value Added Tax (MWSt.). Any warranty for legal and material defects is explicitly excluded insofar as this is legally permissible.

8. Should A.St.M. exceptionally agree to cancel the knockdown due to substantial defects of an object (e.g. a fake discovered in retrospect), the said cancellation will occur on a voluntary basis and without acknowledgement any legal obligation. No precedent for other claims may be derived from such goodwill cases.

9. Should a buyer not make due payment in full and within the stipulated period (paragraph 6),  A.St.M. is – on behalf of the Consignor – entitled to either (a) insist on demanding compliance with the purchase contract  (b) cancel the adjudication without setting a further time limit and demand damages caused by non-compliance, or withdraw from the purchase contract. The buyer shall be liable towards A.St.M. and the Consignor for any damages resulting from non-payment and late payment. 

10. In the case of objects sold on behalf of and for the account of third parties, buyers/successful bidders have no right to claim the disclosure of either the identity of the seller/Consignor or of the Consignor’s commission. 

11. These Terms and Conditions are an integral part of each individual bid. Any amendments are only valid in written form. Only the German version of these Auction Terms and Conditions shall be decisive.

12. Swiss law applies. Bidders / purchasers acknowledge the domicile of A.St.M. as the place of fulfilment and the place of jurisdiction. 

Auktionen St. Moritz AG, St. Moritz

 

 




 

Auction Terms “Silent Auction”

By participating in the auction bidders accept the following terms in addition to the Auction Terms and Conditions as primarily applicable:


1. For objects in a „Silent Auction“ bids can be submitted in writing only. This means that objects will not be called in a floor auction. Consequently, no personal or telephone bids can be placed for these lots (objects). 

2. To be valid, the bids for these objects must be submitted in written form by the end of the viewing at the latest or be present in the auction house (via postal mail, fax, email) at the same time. They must be deemed at the discretion of the auction house as clear and complete.

3. These terms as well as the general Terms and Conditions are an integral part of each individual bid and any purchase contract made with Auktionen St. Moritz AG, St. Moritz.

 


Consignment Conditions


The client (hereinafter “the Consignor”) commissions Auktionen St. Moritz AG (hereinafter “A.St.M.”) to sell at auction the objects listed in the auction contract in the client’s name and for the client’s account under the following conditions: 

1. The Consignor guarantees A.St.M. and the buyer that the consigned objects are not burdened with any claims by third parties, that he is free to dispose of them at his own will, that he is the rightful owner of the objects and, in particular, that the objects in question have not been stolen, removed against the will of their owner, illegally excavated and/or imported into Switzerland. The Consignor declares that he has provided A.St.M. with all information known to him about the origin of the objects. The Consignor affirms that the objects have been officially imported into Switzerland or have been stored in Switzerland for at least five years. In the former case, the Consignor furthermore affirms that the objects have been lawfully exported in compliance with the legal provisions for export of the country of origin and that the required information on the export and import of objects was given in accordance with the pertaining regulations. In the event of a breach of the aforementioned terms, A.St.M. is entitled to withdraw from the sale of objects on behalf of the Consignor and reserves the right to assert any further claims.

2. The Consignor affirms that he has openly conveyed to A.St.M. all information known to him, or information that he should be aware of, which could in the auction contract or the auction catalogue have the effect of making the description of the objects consigned by him seem to be inaccurate.


3. The Consignor pledges to submit – upon request of A.St.M. - written proof of his identity (in a form acceptable by A.St.M.) such as name, date of birth, domicile or nationality. A.St.M. is entitled to make copies of these documents and to retain them in their files.

4. The highest bidder will win the lot. If bids are too low the auctioneer is entitled in the interest of the Consignor not to sell. A reserve price can be agreed upon.

5. A.St.M. will receive the commission listed overleaf on the total of the hammer prices reached. The commission will normally amount to 19%, plus Value Added Tax. The Consignor acknowledges the right of A.St.M. to the buyer’s premium payable by the purchaser in accordance with the auction terms in operation (hereinafter “the buyer’s premium”). A.St.M. is entitled to retain the Consignor’s commission and any further fees (see following paragraphs 6 and 7) as well as the Value Added Tax levied on these sums.

6. Large-format photographs will be included in the catalogue against a special fee plus Value Added Tax.

7. A.St.M. will carry out restoration work and retouching of objects in agreement with the Consignor. Costs including Value Added Tax will be charged to the Consignor.

8. The objects are insured against burglary, fire, water, simple theft and damage. The insurance premium is 1,5% incl. Value Added Tax of the reserve price agreed or the estimate if no reserve has been agreed upon. If insurance is not desired, every liability by A.St.M. for damage, destruction, ruin or theft of objects is excluded. Insurance cover is valid up to the moment of the knockdown or until the Consignor has been asked to retrieve the object. Compensation is calculated on the basis of the object’s value after deduction of the Consignor’s commission and fees incurred by A.St.M. according to paragraphs 5 to 7. The value of an object is determined by the reserve price agreed upon or the estimate. There is no insurance cover and no liability on the part of A.St.M. for damaged glass or picture frames nor for force majeure.

9. The Consignor pays A.St.M. the fee listed overleaf for any unsold auction items, including Value Added Tax.

10. If the Consignor withdraws the auction contract for one or several objects, A.St.M. shall be entitled to raise a fee according to the above paragraph 5 which corresponds to the buyer’s premium on the reserve price agreed upon or the lower estimate if no reserve has been agreed upon, plus any further expenses incurred by A.St.M. The same fee can also be requested if an object has to be withdrawn from the auction for reasons within the responsibility of the Consignor. Furthermore, A.St.M. has the right - at all times – not to bring an object to auction without having to state any reasons.

11. A.St.M. is entitled to photograph or differently represent any object offered for sale and to use these photographs or representations and those given to them by the Consignor in any way deemed appropriate, to publish them in their own publications and in other media and to use them for promotional purposes even if there is no connection with the auction. The Consignor is to take note that the consigned objects will be published on internet platforms including catalogue descriptions.

12. The Consignor is responsible for the timely delivery of the objects to A.St.M. Transport fees are at his expense. A.St.M. will exhibit objects which have been delivered in good time on their premises for viewing before the auction. A.St.M. is entitled to transport the objects to another place in Switzerland or abroad if such a move is in connection with the auction; A.St.M. is especially, but not exclusively, entitled to make the objects available for viewing (public or private) in Switzerland or abroad or to transport them for the purpose of assessment by experts.

13. A.St.M. informs the Consignor if an object was not sold at auction. In this event, the Consignor is obliged to take back the object in question at his own expense within 14 days of the notification by A.St.M., should no other agreement exist. After expiry of this time limit A.St.M. charges a storage fee of CHF 5.- plus Value Added Tax per day and object.  The same storage fee is also charged if the Consignor will not accept the suggestion for auction by A.St.M. and will not take back the objects within 14 days. For as long as the as object has not been collected by the Consignor, A.St.M. is free to sell the object at the agreed reserve price even after the auction. Unsold objects that are longer, wider or deeper than 50 cm will be handed over by A.St.M. to a storage company for safe-keeping three weeks after the auction if no agreement about a renewed inclusion in a later auction has been reached by the Consignor and A.St.M. Objects can then be collected directly at the storage company after advance notification. The incurred storage fees will be invoiced to the Consignor directly by the storage company.  The terms and conditions of the storage company apply for the storage; they are available from the relevant company on request. If the object is not retrieved within 6 months since notification and if there is no agreement on further procedure, A.St.M. has the right after notifying the Consignor by registered letter to auction the object at another auction without consideration of the reserve price. All other terms such as the Consignor’s commission etc. shall apply as before.

14. A.St.M. remits the proceeds from the sale (after deduction of the buyer’s premium, Consignor’s commission and further fees plus Value Added Tax) to the Consignor within six weeks after the closure of the auction. Should the successful bidder not have settled the account by that time, the remittance of the sum by A.St.M. will be effected within 10 days of receipt of the full amount due by the successful bidder. However, A.St.M. is free to withhold payment, should A.St.M. have cause to believe that the successful bidder is inclined to cancel the purchase contract or will – in connection with the purchase – in good faith claim damages against A.St.M. or the Consignor. Independently from otherwise specified instructions by the buyer A.St.M. is entitled to offset payments of the buyer against all its claims on buyer’s premium (including Value Added Tax).

15. A.St.M cannot be held liable for non-fulfilment or insufficient fulfilment of the purchase contract by the successful bidder. Should the successful bidder not settle the amount due within 30 days after the auction, A.St.M is entitled to contact the Consignor and receive his instructions on further procedures. Even without consultation with the Consignor A.St. M. has the right – in the event that the successful bidder delays payment or that no payment on account is forthcoming – to waive the performance on behalf of the Consignor and claim damages due to non-fulfilment or to rescind the purchase contract and equally claim damages from the successful bidder. A.St.M. may take legal action on behalf of the Consignor against the successful bidder. However, it is under no obligation to do so. Costs arising from proceedings taken by A.St.M. against the successful bidder are to be borne by the Consignor. 

16. If the purchase contract between the Consignor and the successful bidder is reversed or not fulfilled (hereinafter “cancelled”) according to paragraphs 8 or 9 of the Terms and Conditions or according to paragraphs 1 or 15 of these Consignment Conditions, the Consignor is obliged to return the sum paid for the object which is affected by such a cancellation and to refund any expenses and damage caused by the cancellation to A.St.M. Thereupon, A.St.M will return the object in question to the Consignor. Furthermore, A.St.M. is authorized to cancel the sale of an object on behalf of the Consignor and to be indemnified by the Consignor if, at the discretion of A.St.M, the successful bidder could have the right to return an object based on concessionary law, even though it might not coincide with paragraph 8 of the applicable Auction Terms and Conditions. This provision shall also apply in the event of the successful bidder not complying with time limits for inspection and complaint.

17. In the event of a breach of these Consignment Conditions the Consignor is under an obligation to indemnify A.St.M and – should the case arise – the buyer in full, in addition to the above terms. The claim for Consignor’s commission due to A.St.M. remains despite cancellation in the event of non-fulfilment or deficient fulfilment on the part of the successful bidder and in the event of a breach of contract by the Consignor. In order to protect and satisfy all its claims A.St.M. has a right of retention on all movable items handed over to A.St.M. by the Consignor. A.St.M. is entitled to the private exploitation of such retention objects, including the right to act in its own name. In doing so, A.St.M. has the obligation of accounting. A.St.M. has the right to offset its credit towards the Consignor.

18. Any written agreements entered with the Consignor have priority over these Conditions.

19. All business relations between the Consignor and A.St.M are subject exclusively to Swiss law. Only the German version of these Consignment Conditions shall be decisive.

20. Place of fulfilment and jurisdiction is St. Moritz. However, A.St.M. is authorized to instigate legal action before any other competent court.